Jeffery Simmons

Mit dem 19. Pick im diesjährigen Draft wählten unsere Tennessee Titans Jeffery Simmons. Er kommt als Junior vom Mississippi State College und wird unsere interior Defensive Line verstärken, sowie unsere #99, Jurrell Casey, unterstützen. Leider erlitt Simmons bei seiner Pro Day Vorbereitung einen Kreuzbandriss, der ihn mindestens die erste Hälfte seiner Rookie Saison kosten wird. Er übernimmt die #98 von Brian Orakpo, der in der Offseason seine Karriere beendete.

Vita

Jeffery Bernard Simmons Jr. wurde am 28. Juli 1997 in LaSalle Parish, Louisiana geboren. Er hat einen Bruder und 2 Schwestern, von der eine an späterer Stelle noch von Bedeutung sein soll. Zur High School ging er an die Noxubee County, Mississippi und war dort einer der Schlüsselspieler, als die 4A State Championship gewonnen wurde. Im Finale kam Simmons auf 3.5 Sacks und 4 Hurries, womit er maßgeblich zum Erfolg beitrug. Seine High School Karriere beendete er in seinem Senior Year mit 105 Tackles, 88 Solo Tackles, 20.5 Tackles for Loss, 18.5 Sacks, 21 QB Hurries, 3 Blocked FGs, 2 Blocked Punts, 2 Forced Fumbles, 2 Fumble Recoveries, 5 Bass Break Ups und sogar einer Interception. Dies machte ihn zum #1 Prospect in Mississippi, dem #10 des Landes und dem #2 Defensive End des Landes.

Ebenfalls in seinem Senior Year an der High School ereignete sich ein Vorfall, der ihn wohl sein Leben lang begleiten wird. Aus einem Streit zwischen Sophia Taylor und Simmons’ Schwester Ashley entwickelte sich ein Handgemenge, das der 18 jährige Jeffrey zunächst auflöst, kurz danach greift er jedoch Sophia Taylor an und schlägt mehrmals auf die am Boden liegende Frau ein. Kurz nach dem Vorfall veröffentlicht Simmons einen Facebook Post und bezieht Stellung zu den Geschehnissen: “I take full responsibility for my actions that occurred on Thursday evening. My apology goes out to the Taylor family and especially to Sophia Taylor. What was I thinking? Honestly, I wasn’t thinking. All I could think was this is my family, and I am supposed to defend my family.” Simmons bekennt sich schließlich vor Gericht schuldig und wird wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu $475 Strafe und $886 Schadensersatz verurteilt. Simmons Schwester und Mutter werden der einfachen Körperverletzung, sowie Ruhestörung schuldig befunden. Auch Sophia Taylor muss sich vor Gericht verantworten und wird in Folge des vorangegangenen Streits wegen Ruhestörung angeklagt und verurteilt.

College Karriere

Unter schwerer Kritik ob der beschrieben Vorfälle schreibt sich Simmons an der Mississippi State University ein und wird für das erste Spiel seiner Freshman Saison suspendiert. Ab dem Moment seiner Ankunft am Campus der MSU arbeitet Simmons beharrlich daran, sein negatives Image zu widerlegen. Seine Coaches und Mitspieler schwärmen fortan von Simmons. Er engagiert sich in der Gemeinde und gilt darin als Vorreiter des Teams. An Schulen in der Umgebung hält er Motivationsreden und darf im Januar 2019 sogar die MSU beim “Black Student-Athlete”-Summit in Austin, Texas vertreten. Auch akademisch zeigt er sich als Vorzeigestudent und beendet sein Studium im Fach “Human Development and Family Studies” mit einem GPA von 4.0 - Höchstnote!

Auch sportlich startet Simmons voll durch. Als nur einer von nur zwei Freshman darf er bereits einige Spiele starten. Insgesamt kommt er auf 3 Starts in 12 Spielen, 40 Tackles, 3.5 Tackles for Loss, 4 QB Hurries, 2 Batted Passes und 2 Forced Fumbles. Außerdem wird er als erster MSU Bulldog seit Chris Jones (Kansas City Chiefs) drei Jahre zuvor von den Coaches ins All-SEC Freshman Team gewählt. Auch seine akademischen Leistungen wurden auf der SEC First-Year Academic Honor Roll gewürdigt.

In seiner Sophomore Season erlebt Simmons dann seinen Durchbruch. Am Ende der Saison stehen 13 Starts in 13 Spielen, sowie 60 Tackles, 12 Tackles for Loss, 5 Sacks, 1 Pass Batted, 2 Forced Fumble, 2 Fumble Recoveries und ein Fumble Return TD. Nach herausragenden Leistungen gegen Louisiana Tech und LSU wurde er jeweils zum SEC Defensive Lineman of the Week gewählt. Nach der Saison wurde er sowohl von den SEC Coaches, der Associated Press als auch von PFF ins First Team All-SEC gewählt. Zudem war er Halbfinalist für den Chuck Bednarik Award, der jährlich an den besten Defense Spieler des Landes vergeben wird. Seine akademischen Leistung wurden erneut mit einer Erwähnung auf der SEC Academic Honor Roll honoriert.

Auch in seiner Junior Season setzte sich der sportliche Aufstieg fort, Simmons startete 13 von 13 Spielen. Seine reinen Stats litten etwas unter ständigen Double Teams, trotzdem brachte er beachtliche Zahlen aufs Stat Sheet: 63 Tackles, 18 Tackles for Loss, 2 Sacks, 4 Batted Passes und ein Forced Fumble. Seine Dominanz in der Mitte der Bulldogs Defense verhalf ihm in seinem Junior Year zu folgenden Ehrungen:

  • 2018 Bednarik Award Semifinalist (Best Defender)
  • 2018 Conerly Trophy Winner (Top Player in Mississippi)
  • 2018 Second-Team All-American (AP, The Athletic)
  • 2018 Fourth-Team All-American (Phil Steele)
  • 2018 First-Team All-SEC (AP, Coaches)
  • 2018 ESPN All-Bowl Team
  • 2018 SEC Defensive Lineman of the Week (vs. Ole Miss)

 

Sein finales College Stat Sheet liest sich wie folgt:

Draft Prozess, Combine & Pro-Day

Im Januar gab Simmons seine Entscheidung bekannt, sich vorzeitig für den NFL Draft anzumelden. Als Junior wurde er nicht zu Scouting Veranstaltungen wie dem Senior Bowl oder dem East/West Shrine Game eingeladen. Auch zum Combine erhielt er keine Einladung, wie auch alle anderen Spieler, die in ihrer Vergangenheit einmal mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren. Ihm wurde jedoch gestattet, sich in Indianapolis mit Teams zu treffen und sich dort interviewen zu lassen, davon machten auch die Titans gebraucht.

Bei der Vorbereitung auf seinen Pro Day erlitt er einen Kreuzbandriss, sodass es zu ihm keine athletischen Testwerte gibt, auf die wir hier eingehen könnten. Deshalb ist der nächste Teil dieses Artikels umso wichtiger!

Die Titans trafen sich mit mehrmals mit Simmons und Verantwortlichen und Teamkollegen während des Draft Prozesses.

Tape Study

Im Folgenden werde ich anhand von 4 GIFs auf typische Elemente von Jeffery Simmons Spiel  eingehen. Was zeichnet ihn aus, wo besteht noch Nachholbedarf? Dies sind die Fragen die ich beantworten möchte:

Swim Move

Ein wesentlicher Bestandteil von Simmons Spiel ist der Swim Move. Simmons spielt in diesem Play als 1 Technique, das bedeutet er steht mit seiner Körpermitte der Schulter des Centers gegenüber. Simmons zeigt eine gute Antizipations des Snaps und bewegt nachdem er sich aufgerichtet hat seine Arme schnell auf und ab, um den Gegner zu verwirren und seinen geplanten Move nicht gleich Preis zu geben. Die Platzierung seiner linken Hand ist ideal und bringt seinen Gegenspieler aus dem Gleichgewicht. Er lässt dem Center keine Chance seine Hände zu platzieren und schlägt ihn mit Leichtigkeit. Danach stellt er seine Short Area Quickness unter Beweis und sackt den QB bevor dieser so wirklich weiß, wie ihm geschieht.

Push-Pull-Move

Im nächsten Clip steht Simmons als 3 Technique auf der Seite des Left Guards. Dieser soll Simmons gemeinsam mit dem Center in ein Double Team nehmen. Simmons erkennt dies und bedient sich des Pull-Push Moves um den Left Guard zu schlagen und den Center aus dem Spiel zu nehmen, indem er durch das B-Gap zwischen Left Guard und Left Tackle geht. Der Left Guard platziert seine Hände auf der Brust von Simmons und macht einen Schritt auf ihn zu. Genau diesen Moment nutzt Simmons und verstärkt das Vorwärtsmomentum des Gegner in dem er ihn auf sich zu zieht. Dann lenkt er die Bewegung seitlich an seinem Körper vorbei und schießt am Left Guard vorbei, der gar nicht weiß wie ihm geschieht. Der Center versucht das Play zu retten und indem er Simmons seitlich wegschubsen will. Dank dessen hervorragender Balance verpufft dieser Versuch jedoch und Simmons sackt den QB gemeinsam mit einem Teamkollegen.

Double Team Split

Das nächste GIF zeigt Simmons, wie er sich dank guten Spielverständnisses und schöner Technik durch ein Double Team aus Guard und Center kämpft. In diesem Zone Running Play sollen der Center und der Right Guard Simmons doppeln, bevor der Center den Block aufgibt und ins 2nd Level geht um dort einen LB zu blocken. Simmons erkennt das Play und entscheidet sich sofort das Backfield zu attackieren statt dem Fluss des Play auf die linke Seite zu folgen. Dadurch schlägt er den Center im Bruchteil einer Sekunde auf dessen dem Play abgewandte Seite. Der Right Guard kommt zu spät and Simmons lässt ihm keine Chance seine Hände zu platzieren.

 

Dieses Play zeigt jedoch auch eine der Schwächen in Simmons Spiel: Sicheres Tackling. Simmons versucht, den Runningback mit einem Armtackle zu Boden zu werfen, statt ihn mit seinem Körper zu tacklen. Der Runningback macht sich klein und hält seine Beine in Bewegung. Dadurch entkommt er Simmons Tackling Versuch.

Batted Passes

Etwas was mir besonders aufgefallen ist, ist Simmons Gefühl dafür, wann er seine Arme in die Passing Lane des QB heben muss. Simmons bedient sich eines Bull Rushes um den Center zurück Richtung QB zu drängen und hat dabei ständig den Blick auf dem QB. Sobald dieser zum Wurf ansetzt, löst Simmons seine Hand blitzschnell vom Shoulder Pad des Centers und reißt den Arm in die Höhe. Dieses Verhalten ist oft bei ihm zu beobachten. Auch wenn er es nicht schafft, den gegnerischen QB unter Druck zu setzen, gibt er alles was er hat, um das Play zu beeinflussen.

Scheme Fit und Rolle im Team

Die Mississippi State Bulldogs spielten mit Simmons eine 4-3 Defense. Dabei bekleidete er meistens die Rolle des 3 Techniques (äußere Schulter des Guards), wurde aber oft auch als 1 Technique eingesetzt (äußere Schulter den Centers). In seiner Freshman Season sammelte er sogar Erfahrung als Edge Rusher. Bei den Titans sehe ich Simmons in der Base Defense als Counterpart zu Casey als Defensive End (5 Technique). Von dort sollte er in der Lage sein, Jurrell Casey ein paar Doppelteams abzunehmen oder von diesen zu profitieren. In Passing Down kann ich mir zudem vorstellen, dass er noch weiter nach innen schiebt und wir viele Downs mit Simmons über dem gegnerischen Center sehen. Casey, Landry und Wake komplettieren in diesem Szenario den 4 Men Pass Rush.

Bis es aber soweit kommt, muss Simmons erst einmal gesund werden. Ein Kreuzbandriss ist heutzutage zum Glück nicht mehr so gravierend wie er es vor ein paar Jahrzehnten noch war, der medizinischen Entwicklung sei Dank. Am Beispiel Jack Conklin mussten wir jedoch leider feststellen, dass die vollständige Genesung doch etwas dauern kann. Bei den Titans rechnet man damit, dass Simmons im Dezember sein erstes Spiel für die Titans machen könnte. Es ist aber auch möglich, dass er das komplette Jahr aussetzen muss. Sein ganzes Potential wird er aber wohl erst in seinem zweiten Jahr abrufen können. Umso wichtiger könnte in dieser Konstellation die 5th Year Option werden, damit man zumindest 4 volle Jahre von Simmons profitieren kann.

Pick Grade

Mit Simmons konnte man einen Spieler gewinnen, den viele Experten als Top 5 Talent eingestuft hatten. Wir könnten einen echten Steal gelandet haben. Möglich wurde dies nur durch die Off Field Issues und den Kreuzbandriss. Der Vorfall aus High School Zeiten beeinflusst mein Grade hier jedoch nicht, dafür hat er sich seitdem zu vorbildlich verhalten, als dass ich mit einem Rückfall rechnen würde. Der Kreuzbandriss spielt hier sehr wohl eine Rolle, da ein gewisses Restrisiko eben immer bleibt. Außerdem denke ich, dass man Simmons auch noch eine handvoll Picks später hätte haben können, oder eben mit Jerry Tillery einen vergleichbaren Spieler. Robinson hat durchblicken lassen, dass ihm Trade Angebote vorlagen, ich hätte es gerne gesehen, hätte er eines davon angenommen.

 

Grade: A-


Autor: Florian Schmitt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0