NFL Draft 2017 - Unser Blick auf die möglichen Picks der Titans in den ersten Runden


So, die Draftnight steht mal wieder bevor und ich habe viel weniger berichtet als ich es angekündigt habe. Daher möchte ich jetzt in Stichworten ein paar Gedanken von mir mit Euch teilen und so meine Top100 auch ein wenig hier einfließen lassen.

 

JRob hält es sich offen bei Slide eines Wunschspielers upzutraden. Daher kommen mehr als die von Wolffe genannten fünf Spieler in Frage.

 

Derwin James, Safety:
Überathlet, komplett in jeder Hinsicht. Big Hitter. Kleinere Fragen hinsichtlich seine Hüftsteife. Verletzt gespielt?

 

Minkah Fitzpatrick, Safety:
Playmaker, stark gegen den Pass als auch gegen den Lauf. Kann alle D-Back-Positionen spielen.

 

Roquan Smith, Linebacker:
Feiner Techniker. Levonte David-Vergleich. Probleme beim Blockshedden. Überragende Sideline-to-Sideline Speed. Sehr gut gegen den Pass.

 

Tremaine Edmunds, Linebacker:
Sehr jung. Über-Athlet. Teilweise noch sehr raw. Stagniert in der Entwicklung? Körperliche Voraussetzungen sind elitär.

 

Marcus Davenport, Edgerusher:
Smallschoolprospect. Athletsiches Monster (Clowney-Klon?). Nicht so dominant wie man es bei seinen athletischen Fähigkeiten erwarten würde. Sehr raw. Fortschritte sichtbar während des Senior Bowl. Sehr coachable?

 

Vita Vea, NT:
Athletisch und produktiv, sowohl gegen den Run als auch gegen den Pass. Downgrade aufgrund der Position.

 

Harold Landry, Edgerusher:
Top10-Spieler? 2nd Round Spieler? Geister scheiden sich an ihm. Top5 Pick anhand des Tapes von 2016. Bisschen undersized. Unfassbar schneller erster Step. Sehr flink.

 

Leighten vander Esch, ILB:
Sehr produktiv. Stark gegen Pass und gegen den Run. Sehr gute Schnelligkeit. Medical red flags?

 

Tyvan Bryan, 3-4 DE:
Sehr stark, sehr disruptive. Manchmal zu ungestüm. One-Year-Starter. Noch ein wenig raw.

 

Rashaad Evans, LB:
Jan: Schweizer Taschenmesser. Aber kann er irgendwas besonders gut? Bama-Teamcaptian. Vielseitig eingesetzt worden: Als DE, OLB, ILB. Durchaus brauchbar beim covern.

 

Will Hernandez, OG:
Fun to watch. Powerrunning System. Kurze Arme, unfassbare Kraft. Kein Prospect für die Titans (Zone).


James Daniels, Center:
Sehr flinke Beine. Sehr athletisch, idealer Zone Blocker. Nicht der allerstärkste Oliner.
(Perfect fit für die Titans)

 

Justin Reid, Safety:
Bruder von Eric Reid. Sehr produktiv. Vielseitig einsetzbar (LB, SS, FS). Coach on the field. Kleinere Flaws in Zone Coverage.

 

Frank Ragnow, Center:
Stark und schnell. Mäßiger Athlet. Verletzungsgeschichte. Technisch sehr sound. Kann Center und Guard spielen.

 

Isaiah Wynn, Tackle/Guard:
Leichtfüßig. Spielte Tackle, dürfte in der NFL Guard spielen. Eignet sich perfekt für das System deer Titans.

 

Sam Hubbard, Edgerusher:
Wird viel mit den Titans in Verbindung gebracht. Keine echte Verbindung zu Vrabel. JRob draftet, nicht der Coach. Sehr guter erster Schritt. Gute Pass-Rush Moves. Mäßiger Athlet auf dem Feld.
Überraschend gute Werte bei der Combine.

 

Billy Price:
Sehr stark und sehr schnell. Aktuell verletzt, weshalb der Draftstock leidet. Manchmal inkonsistent.

 

Lorenzo Carter, Edgerusher:
Besserer Blitzer denn Rusher (Jeremiah). Leonard Floyd-Vergleich (Boylhart). Von allen Edgerushern wohl der Beste in puncto Coverage. Verletzungsanfällig.

 

Josh Sweat, Edgerusher:
5-Star-Recruit. Hat die PS nie auf die Strecke während des Colleges bringen können. Poor Production (absolut JRob-untypisch). Unfassbarer Athlet. Aber: Verletzungsanfällig.

 

Harrison Phillips, NT:
Non-Stop-Motor. Gute Technik. Durchschnittlicher Athlet. Unfassbare Produktion (JRob Syle).

 

Austin Corbett, OG:
Tackle im College. Sehr flink. Muss die OG-Techniken erlernen. Leader auf dem Feld.

 

Malik Jefferson:

Ein Gefühl sagt mir, dass er in Runde 3 zu den Titans geht’s, wenn in erster Runde kein ILB gedraftet wurde. Ideale Maße, gute Athletik, ordentliche Produktion. Ganz ok beim covern. Insgesamt aber inkonsistent, sowohl gegen den Pass als auch gegen den Run.

 

 

 

Autor: Daniel Schiffmann